GEDOK Karlsruhe
Künstlerinnenforum
Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V
| Geschichte | Künstlerinnen | Fachbereiche | Aktuell | Archiv | Kontakt | Home | DE | EN |

 
"Gezeichnet und Gemalt"

Felswände - Felder - Bibelbilder. Einzelausstellung von Lore Unger
Samstag, 12.09. bis Sonntag, 04.10.2009 im GEDOK Künstlerinnenforum

Archiv
www.lore-unger-salem.de 
Impressum

© design created by: www.bis-webdesign.de

Webmaster/Redaktion/
Archiv: Ute Reisner
content@art

Letzte Aktualisierung: 28.08.09


© Lore Unger

Vernissage
Freitag, 11. September, 20 Uhr

Galerienrundgang
Freitag, 18. September bis 22 Uhr geöffnet

Felswände faszinieren die Malerin Lore Unger immer wieder aufs Neue. Es sind ihre Linien und Strukturen, die sie inspirieren, die Vielfalt an Farben, aber auch die charakteristische Farbskala einer jeden Formation: leuchtend rot-orange-blau-Töne der Costa Brava, das Hell- bis Tiefrot der Dolomiten, grau-braun-rot in Südtirol. Hierzulande imponieren besonders der rostrote Sandstein des Schwarzwaldes und der gelbe Felsen von Bürs im Voralberg.

Auch Kornfelder begleitet Lore Unger schon jahrelang malend, vom Wachsen über das Reifen bis zum Stoppelfeld nach der Ernte. Ihre Motive sind "die strengen Rhythmen der senkrechten Halme, die leichte Bewegung der Ähren, die Hitze eines Sommertages, die Reife eines langen Werdens"- in jahreszeitlich wechselnden Farben von blaugrün bis hin zu gold-gelb-orange.

Die Gestalten aus den Erzählungen des Alten und Neuen Testaments läßt die Bibelleserin gerne zu Bildern erwachen - in eher kleineren Formaten und mehr gezeichnet als gemalt. Immer wieder entstehen dabei Engel, die sich scheinbar selbst erfinden und sichtbar werden wollen.

Lore Unger
wurde 1930 in Mährisch-Ostrau (CSSR) geboren. 1946-1948 besuchte sie die Kunstschule Pforzheim, 1948-1952 die Kunstakademie Karlsruhe. 1975 zog sie nach Salem, ins Hinterland des Bodensees.
Die meisten Bilder malt Lore Unger draußen, direkt vor dem Motiv, wo sie alles sofort mit Pinsel und Gouache-Farbe auf Papier bringt. Ölbilder entstehen im Atelier. Zahlreiche Gouachen und Ölbilder befinden sich in privatem und öffentlichem Besitz: Bildankäufe der Regierungspräsidien Freiburg, Tübingen, Karlsruhe sowie der Städte Pforzheim, Löffingen und Friedrichshafen.

 

Finissage mit Lesung und Musik
Sonntag, 4. Oktober, 11 Uhr

die GEDOK-Literatinnen Brigitte Eberhard, Angela Hornbogen-Merkl, Irmentraud Kiefer und Renate Schweizer
und das Trio "verQUER" (Christa Hartnigk-Kümmel, Bettina Lang, Margret Schneider)

 

Öffnungszeiten
Mi, Do, Fr 17-19 Uhr
Sa 14-16 Uhr und So/Feiertage 11-14 Uhr

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr. 14, 76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz/Universität (Linien 1-5; S2, S5, S41)