GEDOK Karlsruhe
Künstlerinnenforum
Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V
| Geschichte | Künstlerinnen | Fachbereiche | Aktuell | Archiv | Kontakt | Home | DE | EN |

 
"Zieh dem Tiger das Fell nicht ab"

Maryam IranPanah, Malerei
Samstag, 10.09.2011 bis Sonntag, 09.10.2011 im GEDOK Künstlerinnenforum

Archiv

 

Impressum

© design created by:
art-and-media

Webmaster/Redaktion/
Archiv: Ute Reisner
content@art

Letzte Aktualisierung:
30.09.2011


©Maryam IranPanah, Love You, 120x80 cm, 2011

"'Zieh dem Tiger das Fell nicht ab' bedeutet für mich: lass die Menschen leben, auch mit verbotener Liebe."

Vernissage
Freitag, 09.09.2011 um 20 Uhr
Einführung: Dr. Schoole Mostafawy

Galerienrundgang
Freitag, 16. 09.2011, 17 – 22 Uhr

Finissage mit Künstlerinnengespräch
Sonntag, 09.10.2011 um 11 Uhr

Moderation: Myriam Schahabian

Maryam IranPanah, *1979, studierte von 1997 bis 2004 in Teheran Fotografie und Grafik; seit 2008 hat sie ihre Ausbildung mit dem Studium der Freien Kunst an der Kunsthochschule Saarbrücken fortgesetzt und im Frühjahr 2011 mit dem Diplom abgeschlossen. Sie lebt und arbeitet in Karlsruhe.
In der ersten Einzelausstellung ihrer Malerei zeigt Maryam IranPanah aktuelle Arbeiten aus den Jahren 2010 und 2011 (Acryl auf Leinwand). Ihre Bilder sprechen alle über Gewalt, auch wenn sie "Love you" oder – ironisch gesprochen – "Heilige Kuh" heißen.

Myriam Schahabian ist 1965 in Karlsruhe geboren und in Teheran aufgewachsen. In Bologna und Florenz studierte sie Bildhauerei und danach an der Kunstakademie Stuttgart bei Professor I.Mahn. Im letzten Jahr zeigte die vielseitige Künstlerin das Automobilprojekt "The Limits of Control", ein Multimedia-Automobil-Ausstellungsprojekt zur aktuellen Lage im Iran im Außenbereich des ZKM .

Beide Frauen haben zwei höchst unterschiedliche Wurzeln, eine europäische und eine orientalische, sind sowohl in der westlichen als auch in der östlichen Welt beheimatet. Beide thematisieren Gewalt in ihren Werken. Die Erkenntnis, die sich durch ein Leben in beiden Kulturkreisen ergibt, die Frage nach der eigenen Identität und der Interkulturalität lassen uns auf das Gespräch sehr gespannt sein.

 

"Ich habe mich bestrebt, um den Gipfel des Baumes zu erklimmen
um den Himmel zu streicheln, die Sterne fest zu umarmen
Schade, dass die Wolken den Sternen im Weg standen.
Vielleicht war ich selber schuld.
Ich hätte vor dem Klettern in den Himmel blicken müssen
Vielleicht war ich selber schuld"

Maryam IranPanah, Karlsruhe 2011

 

Öffnungszeiten

Mi-Fr 17-19 Uhr, Sa 14-16 Uhr, So/ Feiertage 11-14 Uhr

Ort
GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr. 14 ( Ecke Fritz-Erler-Str.) 76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz/Universität (Linien 1-5; S2, S5, S41)