GEDOK Karlsruhe
Künstlerinnenforum
Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V
| Geschichte | Künstlerinnen | Fachbereiche | Ausstellungen/Veranstaltungen | Archiv | Kontakt | Home |

 
Uschi Lüdemann, Frankfurt - Der Horizont ist weit
Malerei, Fotografie und Arbeiten auf Papier
28.04. bis 25.05.2007 im GEDOK Künstlerinnenforum

Archiv

Homepage bei
kunstinform.com

Galerie Barbara von Stechow

Impressum

© design created by: www.bis-webdesign.de

Webmaster/Redaktion/
Archiv: Ute Reisner
content@art

Letzte Aktualisierung: 10.04.2007

© Uschi Lüdemann, Frankfurt

Die in Bad Wörishofen geborene Uschi Lüdemann hat bei Joseph Beuys an der Düsseldorfer Akademie und bei Raimer Jochims und Michael Croissant an der Frankfurter Städelschule studiert. Ein Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main folgte. welches sie mit dem Magister Artium abschloss.

Seit 1986 widmet sich Uschi Lüdemann ausschließlich der Malerei und der Fotografie. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Frankfurt am Main und in East Hampton/N.Y., ihre Bilder sind in zahlreichen Sammlungen vertreten. In weit über hundert Einzelausstellungen in vielen Teilen der Welt, in Museen, Galerien, Kunstvereinen und auf Kunstmessen waren ihre Arbeiten präsent, u.a. in einer umfangreichen Ausstellung im Deutschen Architektur Museum in Frankfurt im Jahr 2005. Arbeiten von ihr sind auf der art Karlsruhe 2007 zu sehen, wo sie von der Galerie Barbara von Stechow präsentiert wird.

Im Künstlerinnenforum GEDOK zeigt sie großformatige Bilder, Fotografie und Papierarbeiten.
In ihrer Malerei bewegt sich Uschi Lüdemann im Raum zwischen expressiver Dynamik und methodischem Bildaufbau, zwischen großem Gestus und behutsamer Annäherung. Die teils großflächigen, teils als Serie gezeigten kleinformatigen Bilder vermitteln einen hoch emotionalen, gestisch-dynamischen Eindruck, der sich in den lebhaft mit- und gegeneinander arbeitenden abstrakten Formen ebenso manifestiert wie in der kraftvollen Farbgebung. In vielen Arbeiten dominiert Rot, dessen Leuchtkraft und raumgreifende Präsenz durch den Kontrast mit dunkel-kühlen blaugrünen bis grauschwarzen Farbfeldern betont wird. Die Frankfurter Malerin interessiert in erster Linie die Wechselwirkung der Farben: Komplementär- und Simultankontraste, das suggestive Über- und Nebeneinander von Hell und Dunkel, häufig horizontal angeordnet zu abstrakten Landschaften.

 

Vernissage
am Freitag, 27.04.07 um 20 Uhr
Einführende Worte: Dr. Christa Hartnigk-Kümmel
Musik: Christa Hartnigk-Kümmel, Bettina Lang, Margret Schneider (Querflöten)

 

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr. 14, 76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz/Universität (Linien 1-5; S2, S5, S41)

Öffnungszeiten:
Mi, Do, Fr 17-19 Uhr
Sa 14-16 Uhr und So 11-14 Uhr