GEDOK Karlsruhe
Künstlerinnenforum
Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V
| Geschichte | Künstlerinnen | Fachbereiche | Aktuell | Aktivitäten | Archiv | Kontakt | Home |

 
Lesungen Herbst 2013
in Kooperation mit
Centre Culturel Franco-Allemand, Literarischer Gesellschaft, Internationalem Begegnungszentrum (ibz)

 

Archiv

 

 

Impressum

© design created by:
art-and-media

Webmaster/Redaktion/
Archiv: Ute Reisner
content@art

Letzte Aktualisierung:
16.12.2013

 

Freitag, 08.11. um 18 Uhr
Eine Müncherin in der Touraine
Die Autorin Hanna Leybrand liest aus ihrem Werk
Musikalische Begleitung von Valery Rüb, Akkordeon
Centre Culturel Franco-Allemand (CCFA)
Karlstr. 16b, 76133 Karlsruhe
Lesung in deutscher Sprache
Eintritt frei
GEDOK Karlsruhe e.V. in Kooperation mit CCFA

 

»Für volle drei Sommermonate war Sylvia Flingelli von Seiten ihrer
Familie und zum Zweck der Fortbildung ein Sprachaufenthalt verordnet.
Deshalb hatte sie sich im weithin geschätzten Lehrinstitut Monsieur
Héraults eingeschrieben, um das wohllautende Idiom der Gegend zu
erlernen und bei dieser Gelegenheit auch die weltberühmten
Loireschlösser in Augenschein zu nehmen«
So beginnt das vierte Kapitel der pikaresken Erzählung Touraner
Geschichten. Dass dabei nicht nur die Landschaft der Loire und ihre
Bewohner in den Blick kommen, verdankt sich der »hitzigen
Befindlichkeit« und Abenteuerlust der jugendlichen Heldin. Getrieben
von »emanzipatorischer Jagdlust« und aus »purem Sammeltrieb«
(»um es endlich den Männern gleichzutun in Liebesdingen«) erlebt sie
allerlei Amouröses und steuert sich »in leichtfüßiger Unbedenklichkeit«
in mancherlei Schwierigkeiten.
Die Heidelberger Autorin Hanna Leybrand lässt sich auf alle Wechselfälle
des Lebens ein und nutzt dabei immer wieder die genaue Beobachtungsgabe
des weiblichen Flaneurs. Heiter, frivol, manchmal satirisch oder ironisch, so
kommen ihre Geschichten daher. Sie macht keinen Hehl aus ihrer Liebe zu
Frankreich und lässt mit Vorliebe dort ihre Protagonistinnen erotische
Erfahrungen sammeln.

 

Dienstag, 10.12. um 20 Uhr
"Von Salonlöwinnen und anderen vermeintlichen Bestien"
Lea Ammertal und Hedi Schulitz
Musikalische Umrahmung: Duo Saitenwellen
Hanna Jüngling/Geige, Ute Reisner/Altsaxophon

in Kooperation mit der Literarischen Gesellschaft
im Prinz-Max-Palais
Karlstr. 10, 76133 Karlsruhe
Eintritt frei

 

Mit Prosa und Lyrik nähern sich die beiden GEDOK-Literatinnen auf
ungewöhnliche Art und Weise und zum Teil unter Zuhilfenahme streitbarer
verstorbener Geister dem aktuellen Thema von Frau und Gewalt.

Lea Ammertal, geboren in Tübingen, Autorin und Regisseurin. Seit 1998
Textperformances am Studio-Theater Stuttgart. Seit 2002 Leiterin des
szenischen Ausbildungszweigs der Aurelius Sängerknaben Calw. Sie
schreibt Lyrik und Kurzprosa, auch Singspiellibretti für Kindermusiktheater.
Zuletzt veröffentlicht: u.a. „Auf den Spuren des Drachens“, Alkyon Verlag.

Hedi Schulitz, geboren in Rastatt; nach mehrjährigen Stationen u.a. in
Berlin, Saarbrücken und Frankreich ist sie seit 2006 wieder in Karlsruhe,
ab 2008 Fachbeirätin für Literatur in der GEDOK Karlsruhe.
Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, zuletzt: u.a.
„Karlsruher Orte – Literarische Spaziergänge“ in Lindemanns Bibliothek.

 

 

Sonntag, 15.12. um 11 Uhr
Sonntagscafé im ibz
"Lebenswege in Karlsruhe"

Brigitte Eberhard stellt die jüdische Schriftstellerin Lotte Paepcke vor,
Irmentraud Kiefer die Mundartdichterin und Ortschaftsrätin Charlotte Eggarter,
Judith Rimmelspacher präsentiert ihre heiter besinnlichen Mundartgeschichten.
Einführung: Dr. Christa Hartnigk-Kümmel
Drei Autorinnen der GEDOK Anthologie „Karlsruher Orte – Literarische
Spaziergänge“ werfen einen Blick auf die Vielfalt von Lebensschicksalen
in unserer Stadt.

- Internationales Begegnungszentrum
Kaiserallee 12 d, 76135 Karlsruhe