GEDOK Karlsruhe Künstlerinnenforum

Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V.

| Geschichte | Künstlerinnen | Fachbereiche | AKTUELL | Aktivitäten | Archiv | Kontakt | GEDOK KA |

„Alles in Ordnung?“

GEDOK Karlsruhe und Wuppertal - Malerei, Zeichnung, Collage, Skulptur, Fotografie, Video, Installation

Freitag, 20.10. bis Sonntag, 12.11.2017 - Orgelfabrik Durlach, Karlsruhe

Archiv

Impressum

design created by
© Birgit Spahlinger

Webmaster/Redaktion/
Archiv: Ute Reisner
content@art

Letzte Aktualisierung:
13.11.2017

 

Vernissage am Freitag, 20.10. um 19 Uhr

Einführung: Krisztina Jütten, M.A.
Rahmenprogramm: Piotr Tomczyk - Tanzperformance

Künstlerinnen der GEDOK Karlsruhe
Uta Arnhardt, Christine Bauer, Antje Bessau, Ingrid Bürger, Beatemarie Busch,
Helga Gross, Elke Hennen, Iris Kamlah, Gloria Keller, Sylvia Kiefer,
Heidi Knapp, Kuni Liepmann, Lilo Maisch, Isabell Reiling, Sonja Streng

Künstlerinnen der GEDOK Wuppertal
Brigitte Beier, Ulrike Eggers, Petra Göbel, Jacqueline Hess, Simone Ramshorn,
Irmhild Schaefer, Erika Windemuth, Eva Witter-Mante

 

Ausstellung GEDOK Karlsruhe und Wuppertal: Christine Bauer - Die Babys von Tuam,  Erika Windemuth - Uhrzeit

Christine Bauer - Die Babys von Tuam | Erika Windemuth - Uhrzeit

Alles in Ordnung? Dieser Ausstellungstitel lässt breiten Interpretationsspielraum. Zum einen liegt die Assoziation mit gewissen Ordnungssystemen nahe. Systematisch anmutende, grafische Muster oder ordnende Kompositionen schaffen Rhythmen und strukturieren. Alles wirkt „aufgeräumt“. Zum anderen sind auch viele inhaltliche Umsetzungen möglich. Bringen wir etwas in Ordnung, so sortieren wir auch unsere Gefühle und „räumen auf“ mit alten Vorstellungen und althergebrachten Meinungen. Ist bei dir alles in Ordnung? Ist die Welt, in der wir leben, noch in Ordnung? Oder versinken wir allmählich in dem gefühlten Chaos einer reizüberfluteten Gesellschaft? Befreien wir die Welt vom Chaos und schaffen eine „schöne neue Welt“? Und wie sieht diese „neue Welt“ dann aus?

Diesen oder ähnlichen Fragen stellen sich die Künstlerinnen der GEDOK Karlsruhe und der GEDOK Wuppertal in einem gemeinschaftlichen Ausstellungsprojekt in der Durlacher Orgelfabrik. Hier treten die
Arbeiten beider Regionalgruppen in einen spannenden Dialog mit Mensch und Raum. Die künstlerischen Antworten werden überraschend, bunt, kritisch, augenzwinkernd, anregend, polarisierend, in jedem Fall aber vielfältig ausfallen.

 

Begleitende Veranstaltungen

1.11.2017 (Allerheiligen), 17 Uhr - Konzert
„Wider das Getöse“
Rita Huber-Süß - Stimme, Karin Huttary – Percussion,
Hanna Jüngling – Geige und Monochord, Rudolf Häfele - Stimme

Konzert „Wider das Getöse“ - Karin Huttary, Hanna Jüngling, Rita Huber-Süß
Karin Huttary - Hanna Jüngling - Rita Huber-Süß

Unser Leben wird mehr und mehr durch Lautstärke bestimmt: Musik ist stets und immer verfügbar: Wir werden berieselt, beschallt, ja zugedröhnt von immer ausgefeilteren und leistungsfähigeren Soundsystemen, Events und Mega-Events lösen einander ab. Dagegen John Cage in „Silence“: „Was wir brauchen ist Stille“. Stille der Musizierenden - Stille in den Ohren der Zuhörenden - Stille im Raum. Freiräume für die Ohren zu schaffen – das ist das Anliegen der Musizierenden im Konzert „Wider das Getöse“. Die großartige Akustik in der Orgelfabrik ermöglicht es, den musikalischen Rahmen zu gestalten für ein gemeinsames Erleben von leisen Tönen, Klängen, die im Raum erklingen, um dann in die Stille zu verklingen, zu verhallen, und schließlich der Stille selbst.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

 

5.11.2017, 18 Uhr - Konzert
“Sound of Silence?” - Percussion Power
mit u.a. Hannah Schwarz, 3-fache Bundespreisträgerin „Jugend musiziert“ und Tim Brucker, Bundespreisträger von „Jugend musiziert“

Einlass ab 17.30 Uhr - Sektempfang, Spenden zugunsten der Manfred Keller Stiftung erwünscht

Das Schlagwerkensemble „Percussion Power“ aus Östringen besteht schon seit über 20 Jahren in immer neuer Besetzung. Seit 2014 spielt das Ensemble in der Besetzung Karla Kellner, Hannah Schwarz (3-fache Bundespreisträgerin „Jugend-musiziert"), Tim Brucker (Bundespreisträger "Jugend-musiziert 2016"), Rüdiger Burkard (Leiter des Ensembles) und Andreas Zimmermann. Alle Ensemble-Mitglieder sind auch aktiv im symphonischen Blasorchester des Musikvereins Östringen.

Das Programm des Ensembles besteht überwiegend aus zeitgenössischen Kompositionen mit Schwerpunkt auf den Melodieinstrumenten (Marimbaphon und Vibraphon). Natürlich kommen beim Konzert die Percussion- und Schlagwerkinstrumente nicht zu kurz. Lassen Sie sich von einem abwechslungsreichen Konzert mit interessanten Klangelementen und –dynamiken überraschen!

 

12.11.2017, 11 Uhr - Lesung zur Finissage
„Fundsachen“ – eine literarische Matinee mit den Autorinnen
Lea Ammertal, Karin Bruder und Irmentraud Kiefer

Lesung "Fundsachen":  Karin Bruder, Irmentraud Kiefer, Lea Ammertal
Karin Bruder - Irmentraud Kiefer - Lea Ammertal

Karin Bruder aus Waldbronn, bekannt als Kinder- und Jugendbuchautorin, stellt den Anfang ihres Manuskripts mit dem Arbeitstitel „Reise mit Koffer“ vor: Die junge Protagonistin wird auf der Zugreise von einem älteren Mann bedrängt. Sie schafft es nicht ohne Blessuren, doch erhobenen Hauptes, auszusteigen.

Irmentraud Kiefer lebt in Pforzheim. Sie war über Jahrzehnte im Journalismus und bei einem Stuttgarter Sachbuchverlag tätig. Seit den 1980er Jahren veröffentlicht sie Gedichte und Erzählungen, u.a. „Damals in Palästina“, „Der Pirol kehrt zurück“, sowie den historischen Roman „Der fremde Pilgrim“. Außerdem recherchiert und schreibt sie über die Lebenswege besonderer Frauen, u. a. über die Freiheitskämpferin Mathilde Hitzfeld aus der Pfalz. In der Sonntagsmatinee liest sie aus der Novelle „Die Majorin“, die um 1730 spielt.

Lea Ammertal ist geboren und aufgewachsen in Tübingen. Längere Studienaufenthalte führten sie nach Wales und Frankreich. Heute lebt sie in Oberreichenbach im Nordschwarzwald und ist seit 2002 Regisseurin und Leiterin des szenischen Ausbildungszweigs bei den Aurelius Sängerknaben Calw. Sie inszeniert Musiktheater-Aufführungen, u.a. bei Classic Open Wildberg und Festival Schloss Kapfenburg. In der Sonntagsmatinee wird sie zwei kurze Prosatexte und Gedichte vortragen.

 

Öffnungszeiten

Do bis Sa 16 – 19:30 Uhr, So 12 - 18 Uhr
Eintritt frei

 

Orgelfabrik Durlach,
Amthausstr. 17, 76227
Karlsruhe-Durlach