GEDOK Karlsruhe
Künstlerinnenforum
Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V
| Geschichte | Künstlerinnen | Fachbereiche | Aktuell | Aktivitäten | Archiv | Kontakt | Home |

 
Christine Bauer
Acrylgemälde und Enkaustik-Arbeiten

Samstag, 06.10.2012 bis Sonntag, 28.10.2012 - GEDOK Künstlerinnenforum

Archiv

 

 

Impressum

© design created by:
art-and-media

Webmaster/Redaktion/
Archiv: Ute Reisner
content@art

Letzte Aktualisierung:
31.10.2012

 

Vernissage

Freitag, 05.10.12 um 19 Uhr

Musikalische Begleitung: Asgard und Akkordeon

 


© Christine Bauer, Was soll's, 2011 - The Poodle, 2011

 

Ein starkfarbiges, farbenfrohes Panorama zeigt uns Christine Bauer in ihren Kunstwerken auf; positiv ist die Grundaussage ihrer groß angelegten Serien, ihrer Collagen, Zeichnungen und Gemälde. Intuitiv lässt sie sich auf die Leinwand ein und lässt sich dann von den Vorgaben leiten, die ihr das Material macht, ob dies nun Leinwand oder Pappe, Acrylfarbe, Graphit oder Ölkreide ist. So auch in ihren Enkaustik-Arbeiten, bei denen der besondere Reiz darin besteht, dass die Farbe, im Bienenwachs eingebettet, häufig durch mehrere Wachsschichten durchschimmert. Wobei Christine Bauer den Eindruck der Schichtung noch dadurch verstärkt, dass sie immer wieder Partien freilässt, wodurch die Dreidimensionalität der »Kästen der Elisabeth« (so der Titel dieses Zyklus) noch zunimmt. Gerade jene, bei denen die Farbe fast tropfenförmig aufgebracht zu sein scheint, sind fast schon eine Einladung an den Betrachter, seine passive Haltung aufzugeben und die Objekte zu berühren.

Aber auch ihre – übrigens zumeist quadratischen – Gemälde sind eine Einladung der Fantasie freien Lauf zu lassen, sich auf das hintersinnige Spiel von Titel und Bild einzulassen. Das Thema des Gemäldes versteckt Christine Bauer nämlich immer wieder hinter größeren Formen, lebhaften Farben und neben lasierenden Flächen, bei denen Elemente durchschimmern und auf diese Weise einen ganz eigenen Bildraum entstehen lassen. So wird das vordergründige Chaos bei näherer Betrachtung zur leitenden Struktur. Christine Bauer durchdringt mit ihrer unbekümmert-lebendigen Vorgehensweise Farbe, Materie, Zeit und Raum und macht mit ihren abwechslungsreichen Arbeiten neugierig auf das, was sich dahinter verbirgt. Was das ist, entscheidet dann ganz allein der Betrachter.

 

Lesung

Sonntag, 14.10 2012 um 11 Uhr

Brigitte Eberhard "Bildschön, Wortgetreu - denn Augen sind die Botschafer der Seele"

 

Öffnungszeiten

Mi-Fr 17-19 Uhr, Sa 14-16 Uhr, So 11-14 Uhr

Ort

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr. 14 /Ecke Fritz-Erler-Str., 76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz/Universität (Linien 1-5; S2, S5, S41)
E-Mail: gedok-karlsruhe@online.de
Fon: 0721/ 37 41 37