GEDOK Karlsruhe
Künstlerinnenforum
Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V
| Geschichte | Künstlerinnen | Fachbereiche | Aktuell | Aktivitäten | Archiv | Kontakt | Home | FR | DE

 
ArTandem - Rendezvous im Schloss
Deutsch-französische Tandems stellen aus | GEDOK Karlsruhe - AIDA Strasbourg

06.09.2015 - 27.09.2015 - Schloss Ettlingen, Ostflügel

Archiv

Landau 2014/2015
Haguenau 2014

Impressum

© design created by:
art-and-media

Webmaster/Redaktion/
Archiv: Ute Reisner
content@art

Letzte Aktualisierung:
21.08.2015

Vernissage am 05.09.2015 um 17.00 Uhr

Begrüßung: Bürgermeister Thomas Fedrow

Einführungen: Gesa Nolte, Kunsthistorikerin
Jean-Roche Klethi, Vorsitzender AIDA Strasbourg

Musik: Jeannette La-Deur, Klavier / Annelie Groth, Geige,
Werke der Karlsruher Komponistin Margarete Schweikert

 


Claude Braun | Gabriele Müller-Nagler

 

KünstlerInnen der GEDOK Karlsruhe und der A.I.D.A. Strasbourg
zeigen ihre gemeinsam geschaffenen Werke

Luc Dornstetter – Sylvia Kiefer
Vérok Gnos – Gloria Keller – Hedi Schulitz
Jean-Roch Klethi – Beatemarie Busch
Marie-Jeanne Lejeune – Christa Kress
Anne-Marie Reeb – Ingrid Bürger
Julien Kuntz – Lilo Maisch
Anne-Marie Rodic – Gabriele Müller-Nagler
Nicole Kopp – Ursula Steuler
Laurence Scheer – Christine Bauer
Geneviève Nicolet-Woelfli – Jutta Hieret-Piosczyk
Claude Braun – Rosa Baum

 

Die KünstlerInnengemeinschaften AIDA Strasbourg und GEDOK Karlsruhe haben gemeinsam das Ausstellungsprojekt „ArTandem“ ins Leben gerufen, das an vorhergehende wechselseitige Hospitationen und Ausstellungen auf deutscher und französischer Seite anknüpft und der Auftakt einer weiterführenden grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist. Das Projekt startete am 14.09.2013 im Kunstverein Villa Streccius in Landau / Pfalz, wo per Losziehung deutsche und französische Künstlerinnen und Künstler zu Tandems zusammengeführt wurden.

„ArTandem“ basiert auf der Arbeit an einem gemeinsamen Kunst-Projekt, wobei die beteiligten Künstlerinnen und Künstler, aus allen Sparten der bildenden Kunst kommend, sich mit der gegenseitigen Kunstrichtung auseinandersetzen und spartenübergreifend denken und arbeiten mussten. Die Ausstellung zeigt nicht nur die Ergebnisse, die durch die jeweiligen intensiven künstlerischen Auseinandersetzungen entstandenen sind, sondern auch die verschiedenen Wege, die beschritten und auf denen einander begegnet wurde.

Nachdem die Ausstellung im Espace Saint-Martin in Haguenau / Elsass am 11.01.2014 feierlich eröffnet wurde, fand sie ihren Weg zurück in die Villa Streccius in Landau / Pfalz, wo sie ab Dezember 2014 gezeigt wurde. Dieses Jahr wird das PAMINA-Dreieck geschlossen: Nach den Präsentationen im Elsass und der Pfalz kommt die Werkschau nun auch nach Baden, wo der Ostflügel des Ettlinger Schlosses die Kunstwerke beherbergt.

 

Ort

Schloss Ettlingen, Ostflügel, 76275 Ettlingen

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Sonntag von 13-18 Uhr
Eintritt frei