Kunstausstellungen – Lesungen – Projekte

FRAUKE BEECK: Ein Frauendenkmal ist nicht genug! Spraybilder

11.06. bis 04.07.2021

 

Vernissage am Freitag, 11.06. von 16 bis 20 Uhr

in Anwesenheit der Künstlerin

Einführung: Dr. Susanne Asche, Direktorin des Kulturamts Karlsruhe und 2. Vorsitzende des Vereins Frauen & Geschichte Baden-Württemberg e.V.

 

Anmeldung erforderlich unter gedok-karlsruhe@online.de oder Fon: 0721 / 37 41 37

 

Die Berliner Künstlerin Frauke Beeck ist 1960 in Bremen geboren und studierte Kunst und Biologie an der Leibniz-Universität Hannover. Seit 1993 zeigt sie ihre Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und seit 1998 in China.

Sie kuratierte mehrere Ausstellungen in China, Berlin und Bremen.

Frauke Beecks künstlerische Tätigkeit ist breit angelegt. Es begann mit textilen Arbeiten und Stahlgeweben und weitete sich aus auf Wandbilder, Spraybilder, Collagen, Installationen, Objekte und die Herstellung von Funbags sowie den jährlichen Wümmekalender. Aktuell recherchiert und arbeitet sie zum Thema historische Frauendenkmäler im öffentlichen Raum.

 

Die Spraybilder von Frauke Beeck erinnern vordergründig an Graffiti, haben aber lediglich das Sprayen gemeinsam. Mittels Schablonen und Abdeckungen entstehen differenzierte Kompositionen von scharfen Abgrenzungen und malerischer Unbestimmtheit auf Papier, Metall, Acryl sowie gebrauchten Druckplatten und Textilien.

Für die Ausstellung in der GEDOK Galerie in Karlsruhe hat sich Frauke Beeck mit Frauendenkmälern im öffentlichen Raum beschäftigt. Einigen dieser Portraits begegnen wir in der Ausstellung auf Augenhöhe und unmittelbar, nicht auf Sockeln stehend und nicht in typischer Heldenpose. Die Leistungen und persönlichen Schicksale dieser Frauen klingen an: ausgeprägte Arbeitshände von Mudder Cordes und Kleidung als Statussymbol bei Marga Berck. Mehr als 50 kleine Spraybilder zeigen Frauendenkmäler aus Bremen, Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Brandenburg und Bayern. In Karlsruhe steht das Denkmal der Großherzogin Luise von Baden – IST EIN FRAUENDENKMAL GENUG ?

 

Während ihres Aufenthaltes in Karlsruhe wird sich die Künstlerin den historischen Frauendenkmälern in Baden-Württemberg widmen.

 

>> Webseite Frauke Beeck

 

 

Falls es durch Corona-Verordnungen Einschränkungen gibt, können Besucher*innen die Ausstellung nach Terminabsprache einzeln besichtigen: Mo bis Fr von 15 – 19 Uhr.

 


Prosapreis JuLi  | Junge Literatur 2021. Lesung und Preisverleihung

08.07.2021 um 20 Uhr

 

Literaturhaus im PrinzMaxPalais
Karlstr. 10, 76133 Karlsruhe

 

Die Preisträgerinnen

 

1. Preis Una Kuon aus Karlsruhe mit „2020 in Weiß“

2. Preis Sabrina Mutscheller aus Linkenheim mit „Frei Atmen“

3. Preis Pia Marie Hegmann aus Karlsruhe mit „Listen schreiben“

3. Preis Katharina Ottinger aus Linkenheim-Hochstetten mit „Lagebericht“

 

Moderation

Karin Bruder, Autorin

 

Prof. Dr. Hansgeorg Schmidt-Bergmann, Leiter der Literarischen Gesellschaft

 

Musik: Sandro Eramo

 

Anmeldung erforderlich unter gedok-karlsruhe@online.de oder Fon: 0721 / 37 41 37

 

Eintritt frei, Spenden erwünscht

 

Corona-bedingte Änderungen vorbehalten.

 

Ausloberinnen: GEDOK Karlsruhe, Literarische Gesellschaft Karlsruhe, Kulturamt der Stadt Karlsruhe

>> Informationen zum Preis


Jüdisches Leben in Karlsruhe heute – ein Kunstprojekt

Vérok Gnos, Elke Hennen, Jutta Hieret, Iris Kamlah, Gloria Keller


Sonnendeck – bunt verrückt

Fachgruppe Angewandte Kunst der GEDOK Karlsruhe und Gäste

10.07. bis 01.08.2021

 

Jutta Becker, Karin Flurer-Brünger: Keramik; Rose Schrade: Objekte;

Susanne Högner, Gabriele Heinz, Leonore Jock: Schmuck; Ursula Achten: Papier;

Christina Schneider, Zdenka Brock: Textil; Helga Weilacher-Stieler: Schals; Heike Ehrath: Kissen

 

Vernissage am Samstag, 10.07.2021 von 14 bis 17 Uhr

 

Einführung: Individuelle Führungen durch anwesende Künstlerinnen

Musikalische Begleitung 16.00 Uhr: Ela Rosenberger, Flöte

 

Die Sehnsucht nach Leichtigkeit, Farbe, Wärme, Feiern, Austausch, Geselligkeit, ein Ausbruch aus den geschlossenen und digitalen Räumen, ein Ort zum Träumen, zum Ideen schöpfen, die Möglichkeit, sich spielerisch und ruhig, auch schrill und verrückt auszudrücken, liegt unserem diesjährigen Thema in diesen verrückten Zeiten zugrunde.

Das gemeinsame Feiern steht im Vordergrund. Die fröhlich bunten Hocker und Tischchen von Rose Schrade laden dazu ein. Jutta Becker und Karin Flurer-Brünger steuern bunte Platten und Becher dazu bei, denen auch der Gedanke der Nachhaltigkeit zugrunde liegt. Farbenfrohe Kissen von Heike Ehrath verlocken zum Verweilen und für das passende Outfit sorgen Helga Weilacher-Stieler mit vielfarbigen Schals und die Schmuckgestalterinnen Gabriele Heinz, Susanne Högner, Ursula Achten und Leonore Jock mit verlockenden Accessoires. Zdenka Brocks Bilder mit bunten Fesselballons lassen uns abheben. Und über allem schwebt eine muntere Vogelschar aus Filz von Christina Schneider Lassen Sie sich inspirieren von den Arbeiten der Künstlerinnen, die sich auch gut dazu eignen, den Urlaub zu Hause zu genießen.

 

Begleitende Veranstaltungen

Vortrag von Heike Ehrath: Rhythm of Cambodia

Heike Ehrath, Seidenkissen
Heike Ehrath, Seidenkissen

11.07.2021 um 14 Uhr

 

Vortrag über ihr Seiden-Weberei-Projekt in Kambodscha, die Weberinnen dort und über Kampot-Pfeffer

 

Kambodschas Weberkultur hat eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten wird dort das Weberhandwerk auf hohem Niveau praktiziert. Durch die grausame Geschichte Kambodschas kam das Handwerk der Seidenweberei beinahe zum Erliegen. Alte Kenntnisse wurden zwar generationsübergreifend weitergegeben, doch die mangelnde Perspektive in eine gesicherte Zukunft lässt das Handwerk heute vor allem in den ländlichen Gebieten nicht mehr attraktiv erscheinen. Unter dem Namen „Rhythm of Cambodia“, der vom Rhythmus der Webstühle inspiriert wurde, möchten Heike Ehrath und Hanne Schillinger-Sauer langfristige und nachhaltige Arbeitsbedingungen für die Handwerkerinnen schaffen. Mit effizienteren Produktionsbedingungen soll eine bessere Lebensgrundlage gesichert werden, sodass die Traditionen des Weberhandwerks weitergegeben und Frauen in den Weberprojekten ausgebildet werden.

Anfang 2020 waren Heike Ehrath und Hanne Schillinger-Sauer, als Textilexpertinnen für die GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) in Kambodscha. Sie besuchten fünf Weberinnen-Gruppen in abgelegenen Provinzen. In Ihrem Vortrag wird Ehrath über ihren Einsatz in Kambodscha berichten aber auch über die Weberinnen vor Ort, ihre „Khmer Golden Silk“ und den leckeren Kampot Pfeffer.

Hanne Schillinger- Sauer baute bereits vor mehr als 12 Jahren als eine der ersten Initiatorinnen faire Handelspartnerschaften mit Kambodscha auf. Auf vielen Reisen zu den Projektpartnern, lernte sie ihre Lieferanten und somit auch Land und Leute kennen. Unter ihrem Label Respecca handelt sie seitdem mit Seidenschals, Geweben und Pfeffer.

Heike Ehrath ist Weberin und Textildesignern. Im gemeinsamen Projekt „Rhythm of Cambodia“ übernimmt sie den Bereich der Webtechnik und die Entwicklung neuer Produkte und Ideen. Selbst immer auf der Suche nach guten Umsetzungen für handgewebte Designs, inspirieren sie die traditionellen Arbeiten der kambodschanischen Frauen.

 

 

Lesung am Sonntag, 25.07. um 14 Uhr

Vergnügliches von Brigitte Eberhard


Alle Ausstellungen und Veranstaltungen werden von der Stadt Karlsruhe unterstützt.