Kunstprojekt POTENZIALE

Sabine Schäfer I Gloria Keller I Iris Kamlah

Audio-visuelle Präsentation von GEDOK-Künstlerinnen

KLANG-KOMPOSITION, PROJEKTIDEE

 

Sabine Schäfer

 

 

Projektteam BILD

 

Gloria Keller I Iris Kamlah
Malerei, Konzeption, Plakatgestaltung

 

 

Projekt-Webseite POTENZIALE 2019

 

Ute Reisner
Künstlerinnen-Profilseiten, Tonaufnahmen* 22 Statements

Plakat-Kunstwerk POTENZIALE von Iris Kamlah
© Plakat-Kunstwerk Iris Kamlah

Die Idee

 

Anlässlich des Jubiläums „90 Jahre GEDOK Karlsruhe“ entsteht das Kunstprojekt POTENZIALE, das die Künstlerinnen-Gemeinschaft auf mediale Weise optisch wie auch akustisch erlebbar macht. Die Bedeutung eines Vereins, der den Gemeinschaftsgedanken lebt und soziale Aspekte wie Kommunikation sowie gesellschaftlichen Zusammenhalt fördert, führte zur Idee, die Künstlerinnen-Mitglieder einzubeziehen. Ein moderner medialer Auftritt präsentiert die Künstlerinnen differenziert und individuell, gleichzeitig aber auch als Teil einer Gemeinschaft.

 

Die Präsentation jeder einzelnen Künstlerin erfolgt durch einen jeweils eigenen QR-Code, der beim Scannen zur Informationsseite der Künstlerin führt. Hier erklingt die Stimme der Künstlerin, des Weiteren erscheinen Informationen zur künstlerischen Arbeit und Person.

 

Alle Künstlerinnen-QR-Codes sind Teil der Gestaltung von Kunst-Plakaten im öffentlichen Raum sowie einer raumgreifenden Klanginstallation.

 

Präsentationen zum Kunstprojekt POTENZIALE

 

Die Kunst-Plakate

 

23.04. bis 10.11.2019

Interaktive Plakatkunst im öffentlichen Raum der Stadt Karlsruhe

 

23.04.bis 05.05.2019

Citylight-Plakatierung mit einem Plakatkunstwerk von Gloria Keller in Karlsruhe Innenstadt

 

24.04. bis 26.05.2019 
Start der Banner-Präsentation an der Außenfassade des Künstlerinnenforums der GEDOK Karlsruhe mit einem Werk von Iris Kamlah

 

Konzeption und Plakatgestaltung >>

 

 

Die Audio-Kompositionen

 

10.05.2019, 19.00 Uhr, Badische Landesbibliothek Karlsruhe

 

Sabine Schäfer
POTENZIALE, 2019 (UA)
Eine Sprach-Klang-Komposition für 44 Frauenstimmen

Dauer: 7 Min. 56 Sek.
 
44 Künstlerinnen-Statements – 44 individuelle Stimmtimbre und Aussagen zur Kunst
machen die Komposition zu einem akustischen Portrait der Künstlerinnengemeinschaft GEDOK Karlsruhe.

Werkkommentar >>

 

Uraufführung  im Rahmen des Konzerts  „Potenziale Neuer Musik“

 

18.10.2019, 19.30 Uhr, Orgelfabrik Karlsruhe

 

Sabine Schäfer

Potenziale II, 2019 (UA)

Sprachklang-Komposition

 

Sabine Schäfer: Komposition

Janis Lehnert: Sound-Engineering

Jasmin-Nura Serag: Assistenz

 

 

Die Klanginstallation

 

Sabine Schäfer, Gloria Keller, Iris Kamlah
POTENZIALE III (2019)

 

Präsentiert im Rahmen der Ausstellung
POTENZIALE II Frauen_Kunst_Perspektiven_Kunst_Frauen_Perspektiven

19.10. bis 10.11.2019, Orgelfabrik Karlsruhe

 

Wie auch in den Audiokompositionen und den Plakat-Kunstwerken bilden die 44 Statements der GEDOK Künstlerinnen die Grundlage für die Klanginstallation.

44 QR-Code-Tafeln und vier Lautsprecher werden zu einem Raum-Ensemble arrangiert. Scannt man einen der QR-Codes, so gelangt man zu dem jeweiligen Audio-Statement einer Künstlerin. Auf diese Weise wirkt die Installation im virtuellen Raum.

Über die Lautsprecher sind diese Statements in einem akustischen Arrangement zu hören und präsentieren als sinnliches Klangereignis die Vielfalt der Stimmklänge. Die zusätzliche große QR-Code-Tafel führt zum Projekt POTENZIALE.

 

Werkangaben:

Material: QR-Code-Tafeln, Lautsprecher, Abspieltechnik

Gloria Keller, Iris Kamlah: Visuelle Gestaltung

Sabine Schäfer: Komposition

Janis Lehnert: Sound-Engineering

Jasmin-Nura Serag: audiokünstlerische und tontechnische Assistenz

 

 

Mit freundlicher Unterstützung
der Stadt Karlsruhe,
der Stiftung Kulturwerk VG Bild-Kunst
und der SV SparkassenVersicherung