Elisabeth Kamps

 

*1970 in Karlsruhe

 

1989-1992 Studium Kunstpädagogik und russische Philologie, Uni Gießen

1992-1996 Studium Freie Kunst, École Supérieure d'Art de Clermont Communauté, Frankreich; mit Diplom abgeschlossen

1994 DNAP (Diplôme National d'Art Plastiques)

1996 DNSEP (Diplôme National Supérieure des Expressions Plastiques)

Schwerpunkt: Bildhauerei, Skulptur und Plastik, Installation, Konzeptkunst

 

Künstlerische Tätigkeiten

 

seit 1997 in Sinsheim freischaffend tätig

Skulpturen, Objekte, Installationen und Projekte in der Natur.

seit 2002 Projektarbeit an Schulen und kulturellen Einrichtungen im Bereich freie künstlerische Kinder- und Jugendarbeit

seit 2010 Lehrtätigkeit an Gymnasien für das Fach Bildende Kunst

seit 2013 in der Erwachsenenbildung sowie für Lehrkräftefortbildungen

(Bildende Kunst) des Regierungspräsidiums Karlsruhe an der Landesakademie Schloss Rotenfels sowie in den eigenen Atelierräumen tätig. Im Besonderen zu den aktuellen Schulkunstthemen „Bild – Material – Objekt“ und „Natur und Zeit“

seit 2019 Leitung Kinder- und Jugendkunstschule Kikusch, Walldorf

 

Mitglied
im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler BBK Heidelberg,

in der GEDOK Karlsruhe

 

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen seit 1999 (Auswahl)

 

Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen

Kunstverein Rheinfelden, Baden EA

Kunstverein Mannheim, Raum 2 EA

Kunstverein Viernheim

Prinz-Max-Palais, Karlsruhe

Atelier und Künstler, Wanderausstellung Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Kreisarchiv Rhein-Neckar-Kreis, Ladenburg EA

Laurentiuskapelle Walldorf

Produzentengalerie B27 Offenau

Universität Heidelberg EA

Galerie von Wussow, Weinheim

Bildhauersymposium Hemsbach

Schauraum Schwarzenbergstraße, Hamburg EA

Kunstpreis Walldorf (nominiert)

Galerie Bürgerhaus Sulzfeld EA

GEDOK Galerie, Karlsruhe

BBK Heidelberg, Forum für Kunst

Orgelfabrik Durlach, Karlsruhe

"Radiale - Kunst im Kreis" Rhein-Neckar-Kreis

 

Arbeiten im öffentlichen Besitz

 

Regierungspräsidium Karlsruhe, Stadt Walldorf, Stadt Hemsbach, Stadt Sinsheim

 

Webseite

 

 

Dr. Bernhard Stumpfhaus über die Arbeit von Elisabeth Kamps

 

„Das künstlerische Denken von Elisabeth Kamps kreist vor allem um die ästhetische Erfahrung von Orten als Räumen. Diese haben, ob als eingerichtetes Zimmer oder als unsichtbare Abteilung einer Unendlichkeit, spezifische Atmosphären, spürbar, selten bewusst realisierbar. Sie durchdringen unmerklich die Menschen und bestimmen ihre Weisen des sinnlichen Wahrnehmens, der Vorstellung, des Denkens und Handelns. Mit ihren umfassenden Installationen greift Kamps in die Räume ihrer Welt ein und macht über den Prozess einer poetischen Transformation ihre atmosphärischen Qualitäten sichtbar und erfahrbar.“

 

LandArt Projekt Elisabeth Kamps im Kraichgau 2017
Elisabeth Kamps, located places, Kraichgau, 2017